AUF DER SUCHE NACH DEM GLÜCK

„Das Geheimnis vom Glücklichsein“

Die Frage lautet: wann empfindest Du Glück, Zufriedenheit und Freude?

Manche Menschen sagen, sie hätten bereits seit Jahren kein Glück mehr empfunden – und wahrscheinlich stimmt das sogar. Wiederum Anderen scheint das Glück förmlich aus dem Gesicht zu strahlen. Mehr noch: mit ihrer glücklichen Ausstrahlung ziehen sie sogar jede Menge Menschen an – ohne dafür viel tun zu müssen.

Aber was beherrschen die Einen besser als die Anderen? Worin liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Typen? Und noch viel wichtiger ist die folgende Frage:

Wie schaffst Du es, auch endlich so glücklich zu werden, dass es geradezu ansteckend erscheint?

Eine ansatzweise Lösung erhältst Du in diesem Artikel.
Nur: lass uns eins nach dem anderen machen.

Was genau ist überhaupt diese Freude, das Glücksgefühl, von dem weiter oben geschrieben steht?

Mir liegt nicht zu viel an der Theorie. Dennoch möchte ich das Thema kurz theoretisch angehen: Wie Du ja weißt, laufen im Gehirn ganz viele Verarbeitungs-Prozesse gleichzeitig und parallel ab.
Manchmal sind diese Prozesse allerdings nicht so harmonisch und stören sich gegenseitig.

Und immer dann, wenn es uns Menschen gelingt, diese Verarbeitungs-Prozesse zu harmonisieren, dann stellt sich ein Glücksgefühl ein.

Klingt sehr theoretisch, nicht wahr? Ist es auch.

Also, was bedeutet das in der Praxis?

Menschen empfinden Glücksgefühle unter anderem dann, wenn sie ein Problem selbst bewältigen. Wenn sie dazu ihre eigenen Unsicherheiten und Ängste überwinden.

Stell Dir folgendes vor: eine Mutter geht mit ihrem kleinen Kind einkaufen. Sie laufen zusammen durch den Supermarkt und schauen sich die Regale an. Das Kind steht am Spielwaren-Regal und schaut sich Spielzeug an.

Die Mutter will nicht warten, und möchte aber auch das Kind nicht stören. Daher sagt die Mutter dem Kind, dass sie kurz zum Ende des Ganges geht, wo die Käsetheke ist und dass sie gleich wieder zurückkommen würde. Das Kind möge bitte warten.

Und nachdem sich die Mutter entfernt hat, vertieft sich das Kind in die Spielsachen, vergisst komplett Raum und Zeit um sich herum.

Nach 5 Minuten schaut es auf und sucht die Mutter: es kann sie nicht sehen. Vor lauter Angst beginnt das Kind zu weinen und ist unsicher. Es läuft panisch den Gang entlang, biegt um das Ende des Regals – und sieht die Mutter. Erleichtert fängt das Kind an zu strahlen und freut sich.

Es kann in diesem Augenblick von sich sagen: ich habe meine Mutter selbst wieder gefunden, ich habe mein Problem selbst gelöst. Es fängt an, sich zu freuen und glücklich zu sein.

Was passiert in diesem Augenblick im Gehirn?

Ich bin kein Gehirnforscher – aber, Du weißt sicherlich selbst bereits – es werden so genannte Transmitterstoffe, wie zum Beispiel „Serotonin“ ausgeschüttet. Diese sorgen dafür, dass in den verschiedenen Bereichen im Gehirn eine Harmonie entsteht. Und somit entsteht das Gefühl der Freude und des Glücks.

Professor Dr. Gerald Hüther, einer der führenden Hirnforscher, erklärt jedoch, dass es gar nicht so stark die Chemie im Kopf ist, die Ursache für Freude und Glück ist.

Es ist nämlich genau das, was Du selbst sicherlich bereits ahnst: es ist Deine eigene Art zu leben.

Es kommt vor allem auf die folgenden Punkte an:

  • Wie gestaltest Du Dein Leben?
  • Welche Grundüberzeugungen hast Du?
  • Welche Einstellungen pflegst Du?
  • Welche Erfahrungen hast Du in der Kindheit gesammelt?
  • Wer waren / oder sind Deine Bezugspersonen?
  • Welche Vorbilder hattest Du?

Nur, was willst Du tun, wenn Deine Kindheit vielleicht nicht ganz so großartig war, Du möglicherweise Eltern hattest, von denen Du gar nicht so viel Positives mitnehmen konntest.

Und was ist, wenn Du zwar vorbildliche Eltern hattest, Du aber im Laufe Deines Lebens zu anderen Überzeugungen gekommen bist?

Die gute Nachricht: Dein Gehirn – Deine Gedanken und Einstellungen – sind veränderbar.

Aber nur, wenn es einen guten Grund dafür gibt. Von allein ändert sich hier nichts. Und wenn Du etwas auf Deiner Festplatte ändern willst, dann muss dir der Auslöser dafür tief unter die Haut gehen. Es muss hochemotional werden, wenn Du hier grundlegende Dinge verändern willst.

Aber damit sind wir wieder genau bei dem Thema, auf das ich mit Dir hinarbeiten werde und will.

Wenn Du gerne mehr darüber erfahren möchtest, wie Du Dich oder vielleicht auch Dein Team in Bestform bringen möchtest, dann vereinbare einen persönlichen Termin mit uns und wir finden sicher das geeignete Format. Oder schau bei uns im Shop vorbei, da haben wir aktuell ein sehr günstiges Kennenlernangebot zu einem Online-Motivations-Kurs.

Herzlich: Dirk Rögner-Bäcker

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Qausal – Die Personal- und Umsatzentwickler hat 4,88 von 5 Sternen 412 Bewertungen auf ProvenExpert.com